Bereits für Jänner war die Jubiläumsfeier der Wohnassistenz geplant, die aber aufgrund der anhaltenden Pandemie bereits zwei Mal verschoben werden musste. Nun konnte am 23. Juni in einem klein gehaltenen Rahmen, gemeinsam mit Mitarbeiter:innen und Gästen, gefeiert werden.

„Die Wohnassistenz der Emmausgemeinschaft St. Pölten hat im Jahr 2017 mit der Betreuung von sechs Gästen begonnen. Aktuell werden rund 44 Klient:innen mit einem Betreuungsaufwand von etwa 175 Stunden pro Woche in St. Pölten oder in einem Umkreis von zehn Kilometern unterstützt“, erzählt unser Geschäftsführer Karl Langer.

„Hilfe zur Selbsthilfe ist das Credo der Wohnassistenz. Wir sind für die Koordination und den Einsatz jeglicher Unterstützung im Wohnbereich zuständig, gemeinsam mit unseren Gästen versuchen wir den optimalen Weg zur Selbstständigkeit zu finden. Die Aufnahmevoraussetzung für die Wohnassistenz ist eine psychische Beeinträchtigung, Freiwilligkeit, die prinzipielle Bereitschaft zur Annahme von Unterstützung sowie die Bereitschaft zu Beziehungs- und Kontaktaufbau“ erklärt die Leiterin der Wohnassistenz, Emma Wyhlidal.