Spendenabsetzbarkeit NEU

Seit 1.1.2017 gilt eine NEUE gesetzliche Regelung!

Für Spendeneingänge ab 2017, die steuerlich abgesetzt werden sollen, sind spendenbegünstigte Organisationen verpflichtet, dem Finanzamt Spendername, Spendenbeitrag sowie Geburtsdatum zu melden. Dazu wird für Spenden künftig (Zahlungen ab 2017) ein automatischer Datenaustausch zwischen der empfangenden Organisation und der Finanzverwaltung eingerichtet. Ihr Vorteil: Sie als Steuerpflichtige/r werden entlastet. Der/Die Spender/in muss die betreffenden Sonderausgaben nicht mehr in der Steuererklärung dem Finanzamt bekannt geben, um sie steuerlich geltend zu machen. Die Spenden werden automatisch bei Ihrem Steuerausgleich 2018 für das Jahr 2017 berücksichtigt.

Dem Finanzministerium bringt diese Vorgehensweise eine enorme Kostenersparnis, da die Kontrollaufgaben nun den Organisationen zufallen.

Für Sie als Spenderin oder Spender der Emmausgemeinschaft St. Pölten heißt das: Ab 2017 benötigen wir für Spendeneingänge, die Sie steuerlich absetzen möchten, Ihren Vor- und Zunamen (wichtig: wie auf Ihrem Meldezettel geschrieben!) sowie Ihr Geburtsdatum, um Sie eindeutig identifizieren zu können (ACHTUNG: Es kann nur EINE Person pro Spende angeführt werden!). Das ist alles. Diese Daten werden Anfang 2018 von uns an das Finanzministerium übermittelt und der Ihnen zustehende Betrag beim Jahresausgleich automatisch gut geschrieben.

Spenderinnen und Spender können auch verlangen, dass die Organisation keine Meldung ans Finanzamt vornimmt. In diesem Fall ist die Spende nicht abzugsfähig!
Emmaus-Registriernummer: SO 1120

Die Emmausgemeinschaft St. Pölten wird gefördert von:
© 2017 Emmausgemeinschaft St. Pölten

Das ist ein SPiNNWERK ® - Webdesign, Social Media & mehr

Emmausgemeinschaft St. Pölten

Herzogenburger Straße 48-50
3100 St. Pölten

+43 (0)2742 20956
Teilen: