Emmaus im Ländle

„Sollte im Ländle ein Emmaus-Projekt entstehen, ich würde sofort mitmachen …“ Annemarie ist begeistert! Sie war eine der Teilnehmerinnen beim Einkehrtag der ökumenischen Fokolar-Bewegung in Batschuns in Vorarlberg.
Erfahrungsaustausch in den Arbeitskreisen
Erfahrungsaustausch in den Arbeitskreisen
Karl Rottenschlager

Eine Gruppe engagierter ChristInnen hatte Karl Rottenschlager, den Gründer der Emmausgemeinschaft St. Pölten, für diesen Tag ins Ländle eingeladen. Thema des Einkehrtags: „Ausgegrenzte in heilender Gemeinschaft“
Im Bildungshaus Batschuns stellte „Charly“ den 42 TagungsteilnehmerInnen Emmaus als „Oase in einer Gesellschaft mit beschränkter Hoffnung" vor. Zwei Emmaus-Gäste und ein Ex-Gast erzählten ihre Lebensgeschichte. Nach Heim und Gefängnis, nach Obdachlosigkeit und Alkoholabhängigkeit wurde für sie ein Neubeginn möglich...
Die Reaktionen der TeilnehmerInnen sprachen für sich:

Thomas: „Ich bin mit meiner Frau schon seit Jahren auf der Suche nach einer Gemeinschaft, die offen ist für Hilfesuchende. Es wäre schön, wenn auch in Vorarlberg eine Emmausgemeinschaft entstehen könnte ..."

Eugen: „Gut, dass es Emmaus gibt. Danke für euer Engagement."

Erich: „Vision statt Resignation: Das nehme ich mir von der Begegnung mit den Besuchern von Emmaus St. Pölten mit."


Auch die Emmaus-Gäste selbst waren beeindruckt von der so positiven Resonanz der TeilnehmerInnen:

Gerhard: „Die Teilnehmer sind uns ohne jedes Vorurteil begegnet. Alle waren stark an den Einrichtungen und Angeboten von Emmaus interessiert."

Andreas: „Die Gastfreundschaft war super. Der Austausch in den Arbeitskreisen war sehr persönlich und hilfreich."

Milan: „Sollte in Vorarlberg eine kleine Emmausgemeinschaft entstehen, ich mache sofort mit!"

Na dann …

Die Emmausgemeinschaft St. Pölten wird gefördert von:
© 2017 Emmausgemeinschaft St. Pölten

Das ist ein SPiNNWERK ® - Webdesign, Social Media & mehr

Emmausgemeinschaft St. Pölten

Herzogenburger Straße 48-50
3100 St. Pölten

+43 (0)2742 20956
Teilen: