„Hallo, mein Name ist Oliver.

Durch einen Schicksalsschlag wurde ich vom 1. Arbeitsmarkt katapultiert. Meine Lage erschien mir damals aussichtslos, ich hatte keine wirkliche Perspektive, wie es mit mir weitergehen sollte.

Durch Zufall kam ich auf die Emmaus CityFarm. Das war im Februar 2013. Seit damals bin ich dort. Anfangs fiel mir der Einstieg sehr schwer, doch durch das herzliche, familiäre Umfeld konnte ich mich bald eingewöhnen und es ging langsam bergauf; ich fand wieder einen Lebenssinn. Sehr gut tun mir die gärtnerische Arbeit an der frischen Luft, das gemeinsame Kochen und die unzähligen anderen Projekte. Das alles gibt mir eine Tagesstruktur. Die CityFarm ist für jeden da, egal mit welcher Vorgeschichte. Die Arbeitsanleiter haben jede/n individuell im Blick und setzen jede/n entsprechend seiner/ihrer Fähigkeiten ein.

Ein Leben ohne die Farm könnte ich mir nicht mehr vorstellen. Ich hoffe, dass ich dort noch lange bleiben und mich positiv weiterentwickeln kann.“

Mein Fazit:

"Das Leben auf der Farm hat mich vom Abgrund weggeholt, und ich habe die Chance bekommen, mein Leben sinnvoll zu nützen.“